1979 in Nisantasi, dem Modedistrikt von Istanbul, gründete Hülya Schick ihren ersten Betrieb unter dem Namen "Sekitmen Deri". Ihre Kollektion bestand aus Schneider gefertigten Ledermoden, die sowohl über Boutiquen in Istanbul, als auch über das eigene Ladengeschäft in Nisantasi verkauft wurden. Schon nach kurzer Zeit entwickelte sich eine bedeutende Kundenbasis in der Türkei und ein Export nach Hamburg und Umgebung. Nach 1995 erweiterte sie ihre Linie von Leder in Richtung Gewebe aus Naturfasern. In dieser Zeit entwarf sie Kollektionen für eine-Airline, die Spanish Trade Fair, und Divan Patisserie in der Türkei. Seit 2002 lebt HS in Deutschland. Dort hat sie Kollektionen aus Denim entworfen, die über eine  Modefirma in Hamburg verkauft worden sind. Dabei war sie für den ganzen Prozess verantwortlich vom Design über die Produktion bis hin zur Qualitätskontrolle. Zur Zeit hat sich Hülya Schick ganz auf ihre Strickwarenkollektion aus Kashmirwolle konzentriert, die aus 14 Einzelstücken besteht.